Schmuckreinigung & Pflege

Allgemeines

Aufbewahrung

Sie sollten darauf achten, dass Ihr Schmuck trocken und möglichst luftdicht lagert, also nach Möglichkeit nicht im Badezimmer in einer offenen Schale. Am besten bewahren Sie Ihren Schmuck in einem speziellen Schmuckkästchen auf. Zum einen bietet das Schmuckkästchen den Vorteil, dass Ihr Schmuck sicher lagert und nicht beschädigt werden kann und ein bisschen vor dem oxidieren schützt. Bei der Oxidation (schwarz werden) reagiert das Silber mit Schwefelwasserstoff und andere Schwefelverbindungen, die unter anderem in unserer Luft vorkommen. Als zusätzlichen Oxidationsschutz können Sie Ihren Schmuck zusätzlich in Seidenpapier einschlagen.

An- und Ablegen

Grundsätzlich sollten Sie Ihren Schmuck erst anlegen, wenn Sie mit Ihrem Styling fertig sind. Wie wir Menschen auf bestimmte Stoffe, Materialien oder Lebensmittel allergisch reagieren, so reagiert auch Ihr Schmuck auf chemische und mechanische Einflüsse nicht unbedingt positiv, deshalb gilt:

beim Schlafen müssen Sie nicht strahlen, deshalb legen Sie Ihren Schmuck nachts ab

säubern Sie Ihren Schmuck mit speziellen Produkten, aber nicht indem Sie mit ihm duschen

auch im Schwimmbad und Meer fühlt Ihr Schmuck sich nicht wirklich wohl

beim Sport möchte man zwar z.T. gut aussehen, aber Ihr Schmuck ist ein „Sport-Muffel“

Haus- und Gartenarbeit sind nicht wirklich Freunde von Schmuck

Reinigung

Schmuck-Putztuch

Es gibt spezielle Putztücher für Gold- und Silberschmuck, diese erhalten Sie bei jedem Juwelier, aber auch im gut sortierten Drogeriemarkt. Die Kosten liegen zwischen 2 und 8 € für ein Tuch. Die Handhabung ist ganz einfach und für jeden Schmuck geeignet: das Schmuckstück wird einfach „abgerieben“, quasi wie eine nasse Tasse beim abtrocknen.

Schmuck-Tauch-Bad

Tauchbäder gibt es wie Putztücher speziell für Gold- und Silberschmuck und Sie erhalten diese beim Juwelier, in Kaufhäusern oder im gut sortierten Drogeriemarkt. Das Bad ist ein bisschen teurer, der Preis liegt zwischen 4 und 20 €, aber dafür reinigt es auch intensiver. Die Handhabung ist kinderleicht: das Schmuckstück wird für ein paar Sekunden in das Bad getaucht und anschließend mit Wasser abgespült. Allerdings dürfen viele Materialien wie z.B. Perlen nicht eingetaucht werden!!!

Kleiner Trick: wenn Sie z.B. einen Ring mit einer Perle putzen möchtet, tauchen Sie ein Wattestäbchen in das Bad und wischen das Schmuckstück vorsichtig mit dem Stäbchen sauber, anschließend ebenfalls mit Wasser abspülen.

Wasser mit Spülmittel

Sie mischen in einer Schüssel lauwarmes Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel und schrubben Ihr Schmuckstück mit einer kleinen Bürste, beispielsweise einer Zahnbürste sauber. Diese Methode eignet sich besonders gut für steinbesetzten Schmuck, da sich die Ablagerungen in der Steinfassung ganz einfach entfernen lassen und der Stein wieder funkeln kann.

Radiergummi

Für schnelle Hilfe zwischendurch kann der mattierte Schmuck auch mit einem harten Radiergummi abgerieben werden.

Oberflächen

Es gibt viele verschiede Oberflächen z.B. poliert, strichmatt oder ice-matt. Durch das Tragen nähern sich die unterschiedlichen Oberflächen optisch aneinander an, so verliert beispielsweise eine polierte Oberfläche mit der Zeit an Glanz und eine matte Oberfläche wird mit der Zeit immer glänzender. Für mattierten Schmuck gibt es spezielle Mattierungsschwämmchen, mit denen Sie Ihren Schmuck wieder eigenständig mattieren können. Dafür streichen Sie den Schwamm in gewünschter Strichrichtung über das Schmuckstück. Für den Fall, dass Sie ein Schmuckstück besitzen, dass mehrere Oberflächen hat, beispielsweise einen Ring der halb poliert und halb mattiert ist, können Sie die polierte Oberfläche mit Tesafilm abkleben und Ihren Ring wie gewohnt mattieren, ohne dass die polierte Oberfläche Schaden nimmt. Für eine professionelle Wiederherstellung bzw. Aufarbeitung Ihres Schmuckstückes empfehlen wir Ihnen, den Schmuck zum Goldschmied zu geben.

Wir benutzen zum reinigen hauptsächlich die Politur von